Aktuelles

  • Veranstaltungen 2022

    20.09.: Ausstellungseröffnung Karl Korsch in Thüringen und Einführung in die erste Marxistische Arbeitswoche von Michael Buckmiller.
    29.09.: 1923 – Scheidejahr der Arbeiterbewegung. Zum historischen Kontext der Marxistischen Arbeitswoche von Rhena Stürmer
    04.10.: Geschichte und Klassenbewusstsein, Marxismus und Philosophie. Georg Lukács und Karl Korsch mit Werner Jung und Michael Buckmiller
    13.10.: Von Geraberg nach Tokio und New York. Richard Sorge und Hede Massing – Über den Zusammenhang von Sozialforschung und Spionage von Uwe Rossbach
    18.10.: Nur Marxisten? Frauen auf der Marxistischen Arbeitswoche Geraberg von Judy Silvi
    Immer 19 Uhr, Haus auf der Mauer, Johannisplatz 26, Jena

    [Weiterlesen]


  • Neue Texte online

    Der ça Ira Verlag hat uns dankenswerterweise Gerhard Stapelfeldts „‚Katastrophe‘ oder ‚Revolution‘ – Georg Lukács‘ dialektische Kritik des orthodoxen Marxismus“ und Joachim Bruhns „Die Konstellation Materialismus“ zum download zur Verfügung gestellt, die sich beide um Lukács und Korsch drehen.

    [Weiterlesen]


  • Audiomitschnitt der Veranstaltung vom 20.09.: Einführung in die Marxistische Arbeitswoche von Michael Buckmiller

    Audiomitschnitt der Veranstaltung vom 20.09.: Einführung in die Marxistische Arbeitswoche von Michael Buckmiller

    Der Audiomitschnitt der Einführung in die Erste Marxistische Arbeitswoche in Geraberg 1923 von Michael Buckmiller ist veröffentlicht und via soundcloud zu hören

    [Weiterlesen]


  • 1923 – 2023. Veranstaltungen und Materialien zu 100 Jahren Marxistischer Arbeitswoche

    Die Marxistische Arbeitswoche war ein Treffen von Marxist_innen und Kommunist_innen, die sich Pfingten 1923 in Geraberg bei Ilmenau trafen, um die zu diskutieren, wie eine kritische Theorie der Gesellschaft aussehen könnte. Angesichts der Welle revolutionärer Erhebungen von 1917 bis 1923 in Europa, aber auch der zunehmenden Verringerung der Möglichkeit, Theorie frei innerhalb der kommunistischen Partei […]

    [Weiterlesen]


In Vorbereitung auf das 100-jährige Jubiläum der Marxistischen Arbeitswoche im Jahr 2023 führen wir einerseits schon 2022 eine Veranstaltungsreihe (Flyer als pdf hier) durch, um die Bedeutung der MAW und der auf ihr diskutierten Texte für die heutige theoretische und praktische Kritik des Kapitalismus zu prüfen. Andererseits stellen wir als ‚Plattform 100 Jahre MAW‘ Materialien zusammen und weisen auf anderen Veranstaltungen hin.

Plattform 100 Jahre MAW

Alle unsere Veranstaltungen werden als Audioaufzeichnungen dokumentiert. Darüber hinaus stellen wir Texte und andere Materialien zur Verfügung.

Veranstaltungsarchiv

Alle Veranstaltungen der Reihe werden als Audioaufzeichnungen archiviert und sind in unserem Veranstaltungsarchiv abrufbar.

Materialien

Unter Materialien finden sich Artikel und andere Texte oder Aufnahmen, die sich mit der gesellschaftlichen Situation 1923, der Marxistischen Arbeitswoche, der auf ihr diskutierten Theorien oder der Gründungszeit des Instituts für Sozialforschung auseinandersetzen.

Andere Veranstaltungen

100 Jahre Marxistische Arbeitswoche soll mehr als nur eine Veranstaltungsreihe sein. Neben den Aufzeichnungen unserer Veranstaltungen und den Materialien, die wir bereitstellen, informieren wir gerne auch über weitere Veranstaltungen, die sich mit der gesellschaftlichen Situation 1923, der Marxistischen Arbeitswoche, der auf ihr diskutierten Theorien oder der Gründungszeit des Instituts für Sozialforschung auseinandersetzen. Wenn ihr von solchen Veranstaltungen wisst, über die hier informiert werden kann, schreibt eine Mail an thueringen (a) rosalux . org, die an uns weitergeleitet wird.